man_luetjenmoor-5093
man_luetjenmoor-5085
Ausschnitt Musterfassade
Bestand-Suedseite-SW_web
man_luetjenmoor-4987 web
man_luetjenmoor-5031
man_luetjenmoor-5050
man_luetjenmoor-5072
man_luetjenmoor-5061
man_luetjenmoor-4954
man_luetjenmoor-5107

Lütjenmoor

Energetische Sanierung und Neugestaltung

  • Bauherr
    WEG Lütjenmoor, vetreten durch Gerstel KG Immobilienverwaltung
  • Standort
    Lütjenmoor 17, 22850 Norderstedt
  • Kosten
    2.750.000 €
  • Leistungsphasen
    1-9
  • Fertigstellung
    Juni 2011
Die energetische Sanierung des 1970 erbauten Hochhauses in Norderstedt zum KfW-Effizienzhaus 100 (Neubaustandard) umfasste folgende Maßnahmen: -    Dämmung und Erneuerung der Fassaden -    Dämmung und Erneuerung der Dacheindichtung -    Austausch der Fenster (teilweise) -    Balkonsanierung -    Neugestaltung Eingangsbereich -    Optimierung der Heizungsanlage, hydraul. Abgleich -    Außenanlagen: Neuanlage der Wege, Grünflächen und Beleuchtung Die 179 Eigentumswohnungen des 20-geschossigen Gebäudes werden überwiegend durch die Eigentümer selbst genutzt. Das Haus wird von der Gerstel KG verwaltet, die auch die Bauherrenvertretung in der Planungs- und Bauphase übernahm. Aufgrund zahlreicher altersbedingter Schäden und Leckagen im Bereich der Fassaden- und Dachflächen war eine Komplettsanierung der Gebäudehülle unumgänglich. Die Eigentümergemeinschaft wünschte eine qualitativ hochwertige Fassadenlösung mit dauerhaften, soliden Materialien. Gleichzeitig galt es, das Erscheinungsbild der Fassaden grundsätzlich zu erhalten, um die Maßnahme im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten innerhalb der WEG reibungslos umsetzen zu können. Die Entwurfsaufgabe bestand daher in einer Neuinterpretation der vorhandenen Architektur, einhergehend mit einer dezenten Modernisierung im Detail. Vor diesem Hintergrund wurde die neue Fassade als eine Kombination aus Tonziegel-Vorhangfassade und Wärmedämmverbundsystem entwickelt. Aluminiumprofile gliedern die Fassade geschossweise und zitieren die Fugen der nun verdeckten Fassadenfertigteile. Die Farbgebung wurde aus dem Bestand übernommen und über eine leichte Veränderung der Töne und deren Intensität zeitgemäß angepasst.